Folgen

Wie begegnet TRX2 Dihydrotestosteron (DHT)-Störungen?

TRX2 setzt vor allem an einem spezifischen Typ der Kaliumkanäle innerhalb der Haarfollikel an (so ähnlich, wie Minoxidil dies tut). TRX2 greift in Ihren Stoffwechsel ein und bewirkt gewisse Veränderungen im Stoffwechsel, darunter eine gesteigerte Cardiolipinsynthese (wichtig für die Optimierung der Haarfollikelzellmembran und die Aktivität der Kaliumkanäle), gesteigerte ATP-Synthese (wichtig als Substrat für die Translokation der Kaliumkanäle) und die Entstehung neuer Kaliumkanäle (oder Reaktivierung existierender Kaliumkanäle durch Bereitstellung der für die Entstehung und Reaktivierung benötigten Stoffe).

Im Gegensatz zu 5-alpha-Reduktaseinhibitoren, wie Finasteriden oder Dutasteriden, die die Reduktion von DHT auf hormonaler Ebene bewirken, zielt TRX2 auf die Reduktion von DHT auf molekularer Ebene. Der Ansatz dahinter ist die Korrektur zerstörter molekularer Mechanismen (z.B. Kaliumkanalsynthese und –aktivität) und daraus resultierend die Verminderung der Schäden, die durch DHT am Haarfollikel entstehen.

Anstatt den Haarausfall symptomatisch zu behandeln (d.h., den Haarverlust zu behandeln, nachdem die Hormone schon Schaden angerichtet haben), zielt TRX2 in erster Linie auf die darunterliegenden unterbrochenen molekularen Abläufe ab, die DHT ermöglicht haben, die Haarfollikel zu zerstören.

Kommentare

Powered by Zendesk